Steuerklassenrechner 2020: Beste Steuerklassen nach Heirat

Steuerklassenrechner: Mit dem Steuerklasse Rechner können Sie die besten Steuerklassen nach Heirat und die zu erwartende Steuernachzahlung berechnen.

Das Wichtigste: 

  • Die Höhe Ihres Nettolohns, Lohnersatzes hängt von der Steuerklasse ab.
  • Steuerklassen nach HeiratSie werden automatisch in die  Steuerklasse 4 eingestuft.
  • Für gleich Verdienende ist die Steuerklassenkombination 4 4 am günstigsten.
  • Für unterschiedlich Verdienende lohnt sich die Kombi 5/3, wenn ein Ehegatte 60% der Einkünfte erzielt.
  • Vor Bezug von Eltern-, Arbeitslosengeld lohnt es sich in die Steuerklasse 3 zu wechseln.

Steuerklassenrechner für Verheiratete

Berechnen Sie die beste Steuerklasse für Sie und ihren Ehepartner. Vergleichen Sie die zu erwartende Steuernachzahlungen und wählen Sie die, für sie günstigste Steuerklasse! Der Steuerklassenrechner ist für 2020 aktualisiert und auf dem neuesten Stand der aktuellen Steuergesetze.

Mit dem Steuerklassenrechner die Steuernachzahlung berechnen

Der Steuerklassenrechner ermittelt ihre zu erwartende Nachzahlung oder Steuererstattung. Die optimale Steuerklassenwahl, ist diejenige mit der geringsten Nachzahlung.

Tipp: Bei positiven Beträgen handelt es sich um eine Rückzahlung: sie bekommen diesen Betrag vom Finanzamt zurückerstattet. Negative Beträge sind eine Nachzahlung: In diesem Fall müssen Sie Steuern ans Finanzamt nachzahlen.

Welche Steuerklassen nach Heirat wählen?

Beste Steuerklassen nach Heirat berechnen. Welche ist die günstigste Steuerklasse für Verheiratete?
Beste Steuerklassen nach Heirat berechnen.

Günstige Steuerklassen nach der Heirat

Bild von Welche Steuerklassen nach Heirat wählen, Steuerklasse Verheiratet
Steuerklasse Verheiratet: Welche Steuerklassen nach Heirat wählen?

Doppelverdiener sollten ihre Steuerklassenwahl sorgfältig überlegen, denn sie hat Einfluss auf das Nettogehalt und auf Lohnersatzleistungen, wie Eltern- und Arbeitslosengeld. Bei ähnlich hohem Einkommen eignet sich eine Steuerklassenwahl 4 für beide Ehegatten. Die Steuerklassenkombination 3 und 5 lohnt sich, wenn der Besserverdienende mindestens 60 Prozent der Gesamteinkünfte nach Hause bringt.

Als Ehepaar können Sie auch eine Besteuerung nach dem Faktorverfahren beantragen. Dabei werden Sie gemeinsam nach der St.Kl. 4 besteuert. Ein wesentlicher Vorteil des Faktorverfahrens ist Minimierung der Steuernachzahlungen oder Erstattungen am Jahresende. Vergleichen Sie online mit unserem Rechner die möglichen Kombinationen und wählen Sie die optimale Steuerklasse.

Tipp: Das sollten Sie tun:

  1. 7 Monate vor Geburt ihres Kindes sollten Sie zur Steuerklasse 3 wechseln.
  2. Wenn Sie arbeitslos werden sollen, wechseln Sie schon im Vorjahr zur St.Klasse 3.
  3. Bis zum 30. November könne Sie ihre Steuerklassenkombination wechseln.
  4. Der Steuerklassenwechsel gilt rückwirkend für das ganze letzte Jahr.
  5. Eine Steuererklärung müssen Sie bei Kombi 3/5 oder 4 mit Faktor abgeben.

 

Steuerklassen 3 und 5

Die Steuerklasse 3 und 5 -> ist empfehlenswert, wenn ein Ehepartner mehr als 60% der gemeinsamen Einkünfte erzielt. Der Kinderfreibetrag wird dem Ehepartner mit der Steuerklasse 3 zugeordnet, unabhängig davon ob es sein eigenes Kind ist.

Steuerklassen 4 und 4

Der Wechsel von der Steuerklasse 1 -> in die Steuerklasse 4 für Ehepaare -> bringt keine Veränderung bei der Lohnsteuer. In der St.Kl. 4 wird man lohnsteuerlich behandelt wie ein Alleinstehender. Die Versteuerung erfolgt nach der Grundtabelle. Der Kinderfreibetrag verteilt sich auf beide Ehepartner.

Steuerklassen 4 mit Faktor

Das Faktorverfahren ist für Doppelverdiener geeignet, wenn ein Ehepartner weniger als 60% der gemeinsamen Einkünfte erzielt. Die Steuerlast wird auf beide Ehepartner gleichmäßig verteilt. Es gibt keine oder minimale Nachzahlungen. Mit dieser Steuerklassenwahl sind sie verpflichtet am Jahresende die Steuererklärung abzugeben.

Wichtig: Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung

Wenn Sie sich für die Steuerklassenkombination 3/5 oder 4 mit Faktor entscheiden, müssen Sie am Jahresende eine Steuererklärung abgeben.

 

Steuerklassenrechner – was bleibt übrig?

REchner, Taschenrechner, Steuerklassenrechner

Wie viel Ihnen am Monatesende netto übrig bleibt können Sie mit dem Nettolohnrechner berechnen:

Nettolohnrechner

Tipp: So bekommen Sie mehr Nettogehalt

Senken Sie mit Lohnsteuerfreibeträgen und einer richtigen Steuerklasse Ihre Lohnsteuer. Damit haben Sie monatlich mehr Nettogehalt zur Verfügung und geben dem Finanzamt kein unnötiges kostenloses Kredit mehr.

 

Praxisbeispiele: Steuerklassen nach Heirat berechnen

Herr Müller verdient um 23 % mehr als seine Gattin

Arbeitnehmer Müller möchte nach seiner Hochzeit eine passende Steuerklassenkombination finden. Einkommen: 2.400 EUR Bruttogehalt, Lohnsteuerklasse 1, hat keine Kinder, kein Freibetrag, 9 % Kirchensteuer. Seine Ehefrau verdient 1.950 EUR Bruttogehalt, Lohnsteuerklasse 1, hat keine Kinder, Hessen, zahlt keine Kirchensteuer.

Bisher:  Steuerklassenkombi 1 / 1
  • Ehemann-Steuerklasse 1 / Ehefrau- Steuerklasse 1
  • Bruttogehalt:    2.400 EUR / 1.950 EUR
  • Lohnsteuer:       319,33 EUR / 211,00 EUR
  • Solidaritätszuschlag:  17,56 EUR / 11,60 EUR
  • Kirchensteuer: 28,74 EUR / 0
  • Gesamtbelastung: 365,63 EUR / 222,60 EUR
  • Gesamtbelastung der Ehepartner: 588,23 EUR
Nachher: Steuerklassenkombi 3 / 5
  • Ehemann-Steuerklasse 3 / Ehefrau- Steuerklasse 5
  • Bruttogehalt: 2.400 EUR / 1.950 EUR
  • Lohnsteuer: 110,66 EUR / 430,66 EUR
  • Solidaritätszuschlag:  0 / 23,68 EUR
  • Kirchensteuer: 9,96 EUR / 0
  • Gesamtbelastung: 120,62 EUR   / 454,34 EUR
  • Gesamtbelastung der Ehepartner: 574,96 EUR

Die Einkünfte des Ehemanns sind nur um 23% höher als die Einnahmen der Ehefrau. Die Differenz zu Steuerklasse 1 oder Steuerklassenkombi 4/4 beträgt nur 12,86 EUR. Die Steuerklassenkombination 3/5 würde sich ab einem Unterschied von 40% zwischen den Einkünften der beiden Partner lohnen.

Herr Müller verdient um 53 % mehr als seine Gattin

Arbeitnehmer Müller möchte nach seiner Heirat eine passende Steuerklassenkombination finden. Einkommen: 3000 EUR Bruttogehalt, hatte bisher Lohnsteuerklasse 1, hat keine Kinder, 9 % Kirchensteuer. Seine Ehefrau verdient 1.950 EUR Bruttogehalt, Lohnsteuerklasse 1, hat keine Kinder, Hessen, ohne Freibetrag, zahlt keine Kirchensteuer.

Bisher:  Steuerklassenkombi 1 / 1
  • Ehemann-Steuerklasse 1 / Ehefrau- Steuerklasse 1
  • Bruttogehalt:    3.000 EUR / 1.950 EUR
  • Lohnsteuer: 468,25 EUR / 205,50 EUR
  • Solidaritätszuschlag:  25,75 EUR / 11,30 EUR
  • Kirchensteuer: 42,14 EUR / 0
  • Gesamtbelastung:  536,14 EUR / 216,80 EUR
  • Gesamtbelastung der Ehepartner:  752,94 EUR
Nachher: Steuerklassenkombi 3 / 5
  • Ehemann-Steuerklasse 3 / Ehefrau- Steuerklasse 5
  • Bruttogehalt:  3.000 EUR / 1.950 EUR
  • Lohnsteuer:  234,50 EUR / 423,17 EUR
  • Solidaritätszuschlag: 12,90 EUR / 23,27 EUR
  • Kirchensteuer: 21,11 EUR / 0
  • Gesamtbelastung: 268,51 EUR   / 446,44 EUR
  • Gesamtbelastung der Ehepartner: 714,95 EUR

Die Kombi 3/5 lohnt sich, wenn das Einkommen des Ehegatten (St.Kl. 3) um mehr als 40 Prozent die Bruttobezüge des anderen Ehegatten übersteigt. Die Differenz zu St.Kl. 1 oder Steuerklassenkombination 4/4 beträgt nur 37,99 EUR.

Wo kann ich die Steuerklassen ändern lassen?

Ehepaare dürfen ihre Steuerklasse nur einmal im Jahr ändern (bis auf Ausnahmen, wie Sterbefälle und Arbeitslosigkeit). Ihre Steuerklassenkombination können Sie bis spätestens zum 30. November ändern. Es gilt dann rückwirkend für das ganze letzte Jahr.

Ergibt sich kein Vorteil aus dem Wechsel der Steuerklassen nach Heirat, können Sie Ihre Steuererstattungen im Rahmen der Einkommenssteuererklärung geltend machen.

Wichtig: Arbeitslosigkeit

Während ihrer Arbeitslosigkeit wird die Arbeitsagentur nur einen Wechsel in eine für Sie ungünstigere Steuerklasse akzeptieren. Falls es ihnen bekannt ist, dass Sie im darauffolgenden Jahr arbeitslos werden, sollten Sie schon im Vorjahr (im Jahr bevor die Arbeitslosigkeit anfängt) in die St.Klasse 3 wechseln.

 

Top-Thema: Wahl der Lohnsteuerklassen, Steuerklassenwechsel – So geht es ->

Formulare für den Antrag auf Wechsel der Steuerklassen nach Heirat 

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Welche Steuerklassen bekommt man nach der Heirat ?

Nach Ihrer Hochzeit übermittelt die Meldebehörde automatisch die Steuerklassenkombination 4/4 ans Finanzamt. Frisch Verheiratete haben die Wahl zwischen dem Beibehalten der bisherigen Steuerklasse bis zum Jahresende oder der Kombination 4 4 oder 3 5 oder dem Faktorverfahren. Berechnen Sie mit dem Steuerklassenrechner, ob sich die Kombination für Sie lohnt. Wenn nicht, sollten Sie einen Steuerklassenwechsel erwägen.

Welche Steuerklasse, wenn Sie Elterngeld / Arbeitslosengeld bekommen sollen?

Erwarten Sie in der Zukunft den Bezug von Lohnersatzleistungen, wie das Elterngeld oder Arbeitslosengeld (auch Mutterschafts-, Kranken-, Kurzarbeitergeld), sollten Sie rechtzeitig in die Steuerklasse 3 wechseln, auch wenn sie steuerlich ungünstig ist. In der St.Kl. 3 sind Ihre Nettobezüge am höchsten. Da der Lohnersatz auf der Basis von Nettogehalt ermittelt wird,  können Sie damit ein höheres Eltern- oder Arbeitslosengeld gewinnen.

Tipp: Wechseln Sie Ihre Steuerklasse spätestens 7 Monate vor Geburt

Wenn Sie schwanger sind und nach der Geburt Ihres Kindes zu Hause bleiben möchten, sollten Sie spätestens 7 Monate vor Geburt eine günstigere Steuerklassenwahl treffen. Da das Elterngeld auf der Basis vom Nettogehalt berechnet wird, sollten Sie die Steuerklassenkombination 3/5 wählen. Ihr Ehepartner muss dann in die Steuerklasse 5 wechseln, auch wenn er höhere Abzüge bekommt. In der Steuerklasse 3 bekommen Sie das höchste Nettogehalt und somit auch mehr Elterngeld ausgezahlt.

Glossar zum Steuerklassenrechner

 Steuerklassenrechner, Lohnsteuerklassenrechner, Steuerklasse berechnen, steuerklassen rechner
Steuerklassenrechner: Optimale Steuerklasse berechnen mit Lohnsteuerklassenrechner

Steuerklassenrechner mit Bruttolohn: Geben Sie Ihren Bruttolohn ein.

Freibetrag: Geben Sie iIhren jährlichen Freibetrag ein. Den Betrag können Sie in Ihrer elektronischen Lohnsteuerkarte ablesen.

Versorgungsbezüge: Geben Sie Ihre Versorgungsbezüge, wenn Sie Ihren 63. Geburtstag erreicht haben, oder behindert und älter als 60 sind.

Hinzurechnungsbetrag: Ist wichtig, wenn Sie mehrere Jobs ausüben.

Krankenversicherung: Tragen Sie ein, ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind.

Rentenversicherung: Tragen Sie ein, ob Sie rentnversichert oder rentenversicherungfrei sind.

Kinder: Haben Sie Kinder?

Kinderfreibetrag: Tragen Sie Anzahl der Kinderfreibeträge ein. Den Betrag können Sie in Ihrer elektronischen Lohnsteuerkarte ablesen.


Dieser Artikel rund um die Themen Steuerklassenrechner hilft Ihnen u.a. bei:

  • Optimale Steuerklassen nach Heirat berechnen
  • Steuerklasse verheiratet mit Kind
  • Steuerklasse verheiratet
  • Welche Lohnsteuerklasse nach Heirat

Über den Autor

Dieser Artikel ist erfasst und zuletzt geändert von Vera Kopecky.


 

Quellen und Einzelnachweise

  1. Bundesministerium der Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl bei Ehegatten oder Lebenspartnern
  2. Bundesministerium der Justiz: Einkommensteuergesetz (EStG) § 38b Lohnsteuerklassen, Zahl der Kinderfreibeträge