Steuerklasse 4 4 und Faktorverfahren für Ehepaare | Abzüge, Rechner

 Das Wichtigste: Steuerklasse 4, Faktorverfahren für Ehepaare

  • Nur in Kombi mit 4: Die Steuerklasse 4 kann nur in Kombination mit der Steuerklasse 4 gewählt werden.
  • Die Freibeträge und die Steuerlast werden gleichmäßig auf beide Ehepartner aufgeteilt.
  • 4/4 für gleich Verdienende: Daher sollten 4/4 Ehegatten wählen, die in etwa gleich viel verdienen.
  • Nach der Heirat bekommen Ehepaare und Lebenspartner automatisch die Steuerklasse 4.
  • Beim Faktorverfahren wird die Lohnsteuer des Ehepaares  explizit berechnet.
  • 4/4 mit Faktor für unterschiedlich Verdienende.


Wichtig: Das sollten Sie tun:

  1. Steuerklassenrechner: Berechnen Sie, die für Sie günstigste Steuerklasse mit dem Steuerklassenrechner.
  2. Lohnersatz: Steigen Sie auf die Steuerklasse 3/5, wenn Sie bald Mutterschafts-, Elterngeld, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld oder Krankengeld bekommen. Wenn das Finanzamt diesen Wechsel nicht akzeptieren möchte, nehmen Sie stattdessen die Steuerklasse 4 mit Faktor an. Dieser Wechsel wird immer anerkannt.

Inhalt:


Was bedeutet Steuerklasse 4 4?

Bei dieser Steuerklassenkombination werden die Freibeträge – Grundfreibetrag, Vorsorgepauschale und Kinderfreibeträge gleichmäßig auf beide Ehepartner aufgeteilt. Dementsprechend werden beide Ehepartner im gleichen Verhältnis besteuert. Daher bringt die Kombination der Steuerklassen 4 4 steuerliche Vorteile, wenn beide Ehegatten in etwa gleich viel verdienen.

Der Verdienst der Ehegatten sollte maximal 10 Prozent auseinander liegen. Klafft jedoch das Einkommen der Ehepartner sehr stark auseinander, sollten die Ehepartner die Steuerklasse 3 und 5 oder 4 4 mit Faktor bevorzugen.

Wer bekommt Steuerklasse 4?

Steuerklasse 4 bekommen Arbeitnehmer, die:

  • verheiratet sind und deren Ehegatte die Steuerklasse 4 in die Lohnsteuerkarte eingetragen hat. Sein Ehepartner lebt im Inland und ist nicht dauernd getrennt.
  • im selben Jahr oder Vorjahr verwitwet sind. Der verstorbene Ehegatte lebte zuvor in Inland und lebte nicht dauernd getrennt.

Nach der Heirat

Nach ihrer Heirat werden Ehepaare, sowie eingetragene Lebenspartner automatisch in die Steuerklasse 4 4 eingestuft. Die Änderung ihrer Lohnsteuerkarte / ELStAM-Daten veranlasst die Meldebehörde. Daher müssen Sie selbst keinen Antrag stellen.

Was ist besser Steuerklasse 4 oder 1

In der Steuerklasse 4 werden Sie gleich wie ein Alleinstehender in der Steuerklasse 1 -> besteuert. Die Berechnung der Steuer bei beiden Steuerklassen erfolgt nach der Grundtabelle. Bei beiden Steuerklassen gibt es identische Freibeträge.

Steuerklasse 4 auf 6 warum?

Sobald Sie neben ihrem Hauptjob einen Nebenjob ausüben, wird er in der Steuerklasse 6 abgerechnet. Dabei sollte der Hauptjob, in der Steuerklasse 4 oder 4 mit Faktor besteuert werden. In der Steuerklasse 6 werden fast keine Freibeträge berücksichtigt. Daher ist die steuerliche Belastung in dieser Steuerklasse am höchsten.

Tipp: Keine Abzüge bei Minijobs

Nehmen Sie als Nebenjob einen pauschal versteuerten Minijob bis 450 Euro im Monat an. Damit vermeiden Sie die hohen Abgaben in der Steuerklasse 6.

 

Was ist Steuerklasse 4 mit Faktor?

Die Lohnsteuer des Ehepaares wird bei der Steuerklasse 4 4 mit Faktor explizit berechnet. Damit wird eine gerechte Verteilung der Steuerschuld gewährleistet. In den meisten Fällen gibt es keine oder nur geringe Nachzahlung.

Das Faktorverfahren sollten Sie wählen, wenn Sie und ihr Ehegatte im Monat unterschiedlich viel verdienen. Der Geringverdiener profitiert mit mehr netto im Monat. Die Lohnsteuer fließt in etwa passender Höhe ans Finanzamt, deshalb drohen keine oder nur geringen Nachzahlungen.

Weil beim Faktorverfahren mit voraussichtlichen Werten gerechnet wird, müssen Sie am Jahresende eine Steuererklärung abgeben. Somit können unterjährige Änderungen des Verdienstes berücksichtigt werden. Die Wahl des Faktorverfahrens gilt als ein Steuerklassenwechsel und muss beantragt werden.

Wichtig: Steuererklärung

Mit der Steuerklasse 4 4 mit Faktor müssen Sie am Jahresende eine Steuererklärung abgeben.

 

Bei Elterngeld, Arbeitslosengeld und anderem Lohnersatz

Steigen Sie auf die Steuerklasse 3 und  5 -> oder auf das Faktorverfahren um, wenn Sie bald Lohnersatz bekommen. Die Höhe des Lohnersatzes richtet sich nach der Höhe des Nettogehaltes in den letzten 12 Monaten. Durch das höhere Nettogehalt sichern sie sich auch höhere staatliche Zahlungen. Somit können Sie mehr Mutterschafts-, Elterngeld, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld oder Krankengeld bekommen.

Den Steuerklassenwechsel sollten Sie zum richtigen Zeitpunkt beantragen.

Top Thema: Steuerklassen: Wahl der Lohnsteuerklassen – So steigern Sie die Lohnersatzleistungen

Tipp: Faktor geht immer

Der Wechsel zu Steuerklasse 4 mit Faktor ist eine sinnvolle Alternative, wenn der Arbeitgeber oder das Finanzamt einen Wechsel zu Steuerklasse 3 nicht akzeptieren wollen. Ein Wechsel zu Klasse 4 mit Faktor wird immer anerkannt.

 

Was ist besser Steuerklasse 3 5 oder 4 4 oder 4 4 mit Faktor?

Die Vorteile der einzelnen Steuerklassen hängen ab von der Höhe des Einkommens beider Ehepartner.

  • 4 4 eignet sich steuerlich, wenn beide Ehegatten in etwa gleich viel verdienen.
  • 4 4 mit Faktor ist günstig, wenn beide Ehegatten unterschiedlich viel verdienen.
  • 3 5 hat Vorteile, wenn das Familienbrutto mindestens auf 60% / 40% verteilt ist.

Steuerklasse 4 4 oder 3 5 Rechner

Berechnen Sie die optimale Steuerklasse für Ehepaare und die zu erwartende Steuer-Nachzahlung oder -Rückzahlung mit dem Steuerklassenrechner ->.

Wie beantrage ich Steuerklasse 4 ?

Geben Sie gemeinsam mit ihrem Ehegatten ihren Antrag bis zum 30. November bei Ihrem zuständigen Finanzamt ab.

Als Ehepaar dürfen Sie einmal im Jahr ihre Steuerklasse wechseln. Doch dazu gibt es Ausnahmen. Der Fiskus erlaubt einen weiteren Wechsel, wenn

  • ihr Ehegatte arbeitslos wird,
  • ihr Ehegatte nach der Arbeitslosigkeit einen neuen Job findet,
  • sie sich getrennt haben.
Formulare für den Antrag:

Abzüge berechnen

Die Berechnung der Steuer bei beiden Steuerklassen erfolgt nach der Grundtabelle. Die Höhe der Lohnsteuer können Sie aus der Lohnsteuertabelle ablesen oder mit dem Lohnsteuerrechner berechnen:

Wieviel netto verdiene ich bei Steuerklasse 4?

Berechnen Sie wie viel Ihnen am Monatesende übrig bleibt mit dem Gehaltsrechner: Brutto Netto Rechner ->.

Freibeträge 2016

In der Steuerklasse 4 steht Ihnen ein Grundfreibetrag zu, bis zu dem ihr Einkommen steuerfrei ist. Die Werbungskostenpauschale von 1.000 Euro steht für ihre beruflich bedingten Kosten. Für Sonderausgaben werden 36 Euro im Jahr pauschal abgezogen. Wenn ihre Ausgaben höher liegen, können sie in der Steuererklärung abgesetzt werden.

Diese Freibeträge wurden in die Steuerklasse eingearbeitet und werden beim Lohnsteuerabzug automatisch berücksichtigt:

  • Grundfreibetrag: 8.652 EUR
  • Werbungskostenpauschale: 1.000 EUR
  • Sonderausgaben Pauschbetrag: 36 EUR
  • Vorsorgepauschale: 2.127 EUR
  • Entlastung für Alleinerziehende: keine

Im Gegensatz dazu werden die Kinderfreibeträge nur in der Steuerklärung berücksichtigt, nicht aber bei der monatlichen Lohnsteuerberechnung:

  • Kinderfreibetrag: 2.304 EUR
  • Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung je Kind: 1.320 EUR

Der Kinderfreibetrag wird auf beide Ehepartner verteilt. Er ist nicht in die Lohnsteuerklasse eingearbeitet und zählt folglich nur für die Berechnung von Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

Tipp: Lohnsteuerfreibetrag

Bis zum 30.11. können Sie Ihre voraussichtlich anfallenden Steuerabzüge, wie z.B. Fahrtkosten in einen persönlichen Lohnsteuerfreibetrag umwandeln und damit ihre Lohnsteuer senken und monatlich mehr Netto erhalten.

Top Thema: Lohnsteuerfreibetrag – Antrag auf Lohnsteuerermäßigung ->

Was wird abgezogen?

Die Lohnsteuer fällt erst ab einem monatlichen Verdienst von 985,24 Euro an (Stand 2016). Außer der Lohnsteuer werden diese Beiträge von Ihrem Brutto abgezogen:

  • Kirchensteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Krankenversicherungsbeitrag
  • Pflegeversicherungsbeitrag
  • Rentenversicherungsbeitrag

Steuerklärung

Nachzahlung

Steuerlich ungünstig wird es, wenn in der Steuerklasse 4 das Einkommen der Ehepartner um mehr als 10 Prozent auseinender liegt. Dadurch kann es zu höheren Nachzahlungen kann es kommen,

Die Lohnsteuer wird bei Steuerklasse 4 mit Faktor  auf den Punkt genau berechnet wird. Aus diesem Grund gibt es hier oft keine oder nur geringe Nachzahlungen. Nichtsdestotrotz kann es Nachzahlungen geben, da die Steuerberechnung mit voraussichtlichen Werten erfolgt. Damit werden Gehaltsänderungen während des Jahres nicht erfasst.

Berechnen Sie die optimale Steuerkombination und die zu erwartende Steuer-Nachzahlung oder -Rückzahlung mit dem: Steuerklassenrechner ->.

Was kann man absetzen?

Setzen Sie in der Steuererklärung ihre beruflichen Ausgaben, sowie weitere steuerlich zulässige Kosten ab, um Steuern zu sparen. Beispielsweise mit den Fahrtkosten zu ihrer Betriebsstätte, der doppelten Haushaltsführung, einem Heimbüro, Kinderbetreuung oder Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerkosten, Versicherungen, Basis-Krankenversicherung und privaten Altersvorsorge können Sie Geld sparen.

Die Höhe der Steuererstattung, hängt erstens von Ihrer Einkommenshöhe ab. Zweitens können Sie diese Ausgaben von Steuer absetzen, und Steuern sparen:

  • Werbungskosten
  • Sonderausgaben
  • Außergewöhnliche Belastungen.