Brutto Netto Rechner Arbeitgeber | Gehaltsrechner Arbeitgeber für Lohnnebenkosten

Berechnen Sie die Lohnnebenkosten mit dem Brutto Netto Rechner Arbeitgeber – einem Gehaltsrechner Arbeitgeber für Lohnnebenkosten.

Das Wichtigste: 

  • Der Arbeitgeberanteil besteht aus der Sozialversicherung, Umlagen, Versicherung, Steuern
  • Die gesamte Arbeitgeberbelastung  beträgt ca. 23,5 Prozent des Bruttolohns.
  • Beim Minijob im Betrieb beträgt die Arbeitgeberbelastung ca. – 32,75 %
  • Im Privathaushalt sind es ca. 14,44 %.
 

Brutto Netto Rechner Arbeitgeber – Gehaltsrechner Arbeitgeber

Der Brutto Netto Rechner Arbeitgeber (auch Gehaltsrechner Arbeitgeber für Lohnnebenkosten) berechnet die Gesamtbelastung eines Arbeitgebers bei der Lohnabrechnung, sowie das Nettogehalt, die Steuerabzüge und Sozialabgaben des Arbeitnehmers.

Ratgeber Lohnnebenkosten

 

Was genau ermittelt der Lohnrechner?

Bild von Lohnrechner Arbeitgeber, Lohnrechner brutto netto, Lohnrechner Arbeitgeber - Lohnrechner brutto netto - Was genau ermittelt der Lohnrechner? Was zahlt der Arbeitgeber? Berechnung der Arbeitgeberbelastung - Arbeitgeberanteil Sozialabgaben - Berechnung des Nettogehalts für den Arbeitnehmer Arbeitgeberbelastung beim Minijob im Betrieb (gewerblich) - Arbeitgeberbelastung beim Minijob im PrivathaushaltMit dem Lohnrechner (Brutto Netto Rechner Arbeitgeber) die Arbeitgeberbelastung und aus der Sicht des Arbeitnehmers den Nettolohn, Lohnsteuerabzüge und Sozialversicherungsbeiträge. Ihre Arbeitgeber-Gesamtkosten bei der Lohnabrechnung setzen sich aus dem Bruttogehalt und dem Arbeitgeberanteil an den Sozialabgaben, Umlagen, Pauschalsteuern und Versicherungen zusammen.

Die berechneten Gesamtausgaben helfen Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen einen neuen Mitarbeiter, oder ermöglichen einen schnellen Überblick über die aktuellen Lohnkosten.

Welche Lohnnebenkosten zahlt der Arbeitgeber?

Als Arbeitgeber müssen Sie im Rahmen der Lohnabrechnung die anfallenden

  • Sozialversicherungsbeiträge und
  • Lohnsteuerabzüge

berechnen und an die Sozialversicherungsträger abführen (gesetzliche Grundlage: § 108 Gewerbeordnung).

Rund die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge übernimmt der Arbeitgeber. Es handelt sich dabei um den Arbeitgeberanteil zur Pflege- und Krankenversicherung, Rentenversicherung, und Arbeitslosenversicherung. Die andere Hälfte bezahlt der Arbeitnehmer (Arbeitnehmeranteil zur Sozialversicherung).

Darüber hinaus müssen Sie als Arbeitgeber weitere Abgaben tätigen:

  • Pauschalsteuer
  • Umlagen für Lohnfortzahlung bei Krankheit und Mutterschutzaufwendungen,
  • Insolvenzgeldumlage und
  • Unfallversicherung

bezahlen. Der Gehaltsrechner für Arbeitgeber ermittelt den Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil an der Sozialversicherung, die Gesamtbelastung für den Arbeitgeber und das Nettogehalt.

Wie werden die Lohnnebenkosten berechnet?

(Stand 2018)

Bruttoeinkommen abzüglich:

  • Nettobzüge (geldwerter Vorteil, Firmenwagen)
  • Krankenversicherung: 7,30%
  • Pflegeversicherung: 1,275% (Sachsen: 0,775%)
  • Rentenversicherung: 9,30 %
  • Arbeitslosenversicherung: 1,5%
  • U1:  Je nach Satzung der Krankenkassen
  • U2: Je nach Satzung der Krankenkassen
  • Insolvenzumlage: 0,06 %
  • Unfallversicherung (Durchschnittlich 1,3% – individueller Satz je nach Gewerbe und Gefahrenklasse)
  • ca. 23,5 %  – Arbeitgeber-Abgaben gesamt

Für Ihre Angebotskalkulation müssen Sie den Stundensatz Ihrer Mitarbeiter kennen. Berechnen Sie, wie viel Sie Ihr Arbeitnehmer mit allen Zusatzkosten, wie die Kosten der Personalsuche, Fort- und Weiterbildungskosten, Arbeitsplatz- & Sachkosten und die Einarbeitung wirklich kostet: Personalkosten & Stundensatz berechnen ->

Berechnung des Nettogehalts für den Arbeitnehmer

(Stand 2018)

Bruttoeinkommen abzüglich:

Steuerabzüge

  • Lohnsteuer (aus den Lohnsteuertabellen)
  • Kirchensteuer: 8% – 9% der Lohnsteuer (je nach Bundesland)
  • Solidaritätszuschlag: 5,5% der Lohnsteuer

Abzüglich Sozialabgaben Arbeitnehmer:

  • Krankenversicherung: 7,30% + kassenindividueller Zuschlag (durchschnittlich 1,0%)
  • Pflegeversicherung: 1,275% ( Sachsen: 1,775%) und Kinderlosenzuschlag: 0,25%,
  • Arbeitslosenversicherung: 1,5%
  • Rentenversicherung: 9,30%

= Auszahlungsbetrag (Nettogehalt)

Welche Lohnnebenkosten fallen bei geringfügig beschäftigten (450 Euro Job) an?

Lohnnebenkosten beim Minijob im Betrieb (gewerblich)

(Stand 2018)

Bruttoeinkommen (bis max. 450 Euro)

  • 13% – Krankenversicherung
  • 15% – Rentenversicherung
  • 2% Pauschalsteuer
  • 0,9% – U1 / Lohnfortzahlung wg. Krankheit
  • 0,24% – U2 / Mutterschutzaufwendungen
  • 0,06% – Insolvenzgeldumlage
  • 1,3% – Unfallversicherung (Durchschnittlich – individueller Satz je nach Gewerbe und Gefahrenklasse)
  • 32,50 % – Arbeitgeber-Abgaben gesamt

Arbeitnehmeranteil:

  • 3,6% – Rentenversicherung (Der Arbeitnehmer kann sich auf Antrag von der Rentenversicherung befreien lassen)

Lohnnebenkosten beim Minijob im Privathaushalt

(Stand 2018)

Bruttoeinkommen (bis max. 450 Euro)

  • 5% – Krankenversicherung
  • 5% – Rentenversicherung
  • 2% – Pauschalsteuer
  • 0,9% – U1 / Lohnfortzahlung wg. Krankheit
  • 0,24% – U2 / Mutterschutzaufwendungen
  • 1,6% – Einheitsbeitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung
  •  13,6 % Arbeitgeber-Abgaben gesamt

Arbeitnehmeranteil

  • 13,6% – Rentenversicherung (Der Arbeitnehmer kann sich auf Antrag von der Rentenversicherung befreien lassen)

Brutto Netto Rechner Arbeitgeber 2018: Berechnen Sie mit dem Gehaltsrechner Arbeitgeber wie viel Geld Sie Ihre Mitarbeiter kosten.


Dieser Artikel rund um die Themen Brutto Netto Rechner Arbeitgeber und Gehaltsrechner für Deutschland hilft Ihnen zumal bei:

  • Berechnung der Lohnnebenkosten
  • Brutto netto Rechner arbeitgeber
  • Netto Gehaltsrechner
  • Brutto Netto Gehaltsrechner
  • Gehaltsrechner Arbeitgeber

Weitere Rechner zu Lohnabrechnung: