Krankenversicherung für Studenten | Studentische Krankenversicherung

Welche Krankenversicherung für Studenten macht für Sie Sinn: Lesen Sie alle Fakten zur gesetzlichen, privaten, freiwilligen und studentischen Krankenversicherung.

Das Wichtigste: 

  • Familienversicherung bei den Eltern / Ehegatten, ist bis zum bis 25 Lebensjahr möglich.
  • Einkommensgrenze für die Familienversicherung beträgt 435 €, bzw. bei einem Minijob 450 Euro.
  • Gesetzliche studentische Krankenversicherung gilt bis zum 30. Lebensjahr oder bis zum 14. Semester.
  • Freiwillige Versicherung schliessen Stunten ab dem 30. Lebensjahr und nach dem 14. Semester ab.
  • Private Krankenversicherung – ist für alle Studenten möglich. Vorteilhaft insbesondere für Beamtenkinder.
 

Versicherungspflicht in der Krankenversicherung für Studenten

Mit der Einschreibung an einer staatlichen Hochschule sind sie in der gesetzlichen studentischen Krankenversicherung versicherungspflichtig und müssen bei der Immatrikulation eine Krankenversicherung für Studenten nachweisen.

Tipp: Das sollten Sie tun!

Informieren Sie sich vor Jobbeginn: Bevor Sie einen Studentenjob annehmen, holen Sie sich notwendige Informationen bei der Krankenkasse ihrer Elter ein, um eventuelle rückwirkende Beitragsnachforderungen zu vermeiden.

 

Welche studentische Krankenversicherung gibt es?

  1. Familienversicherung bei den Eltern / Ehegatten
  2. Gesetzliche studentische Krankenversicherung
  3. Freiwillige Versicherung
  4. Private Krankenversicherung

Krankenversicherung für Studenten, Studentische Krankenversicherung

Bis zu Ihrem 25. Geburtstag können sie sich beitragsfrei bei ihren Eltern in der Familienversicherung mitversichern. Solange sie kostenlos bei Ihren Eltern in der Familienversicherung mitversichert sind, tritt die Versicherungspflicht nicht ein.

Die Versicherungspflicht gilt nicht für die Studenten, berufsbegleitende oder duale Studiengänge absolvieren, an privaten oder nicht staatlich anerkannten Hochschule studieren, einen studienvorbereitenden Sprachkurs besuchen, Gasthörer oder Promotionsstudenten sind.

Wenn sie neben dem Studium mehr als 450 Euro verdienen möchten, oder älter als 24 Jahre sind, müssen Sie sich in der studentischen Krankenversicherung versichern. Ab dem 30. Geburtstag oder am Ende des 14. Fachsemesters müssen sie sich freiwillig gesetzlich versichern und zahlen nach einer 6-monatigen Übergangsfrist deutlich höhere Beiträge. Als Studenten können sich von der gesetzlichen Pflichtversicherung für Studenten befreien lassen und sich privat versichern.

Familienversicherung bei den Eltern und Ehepartnern

Bis zu Ihrem 25. Geburtstag können sie kostenlos bei ihren Eltern oder Ehepartnern mitversichert bleiben, wenn sie in einem Nebenjob nicht zu viel hinzuverdienen.

Arbeiten neben dem Studium: Maximaler monatlicher Nebenverdienst

Der maximale monatliche Verdienst liegt bei einer Familienversicherung bei 435 Euro (Stand 2018), bei einem Minijob bei 450 Euro. Ihrem höheren Verdienst den Semesterferien steht nichts im Wege, wenn sie nicht länger als zwei Monate arbeiten wollen. Es handelt sich dann um kein „regelmäßiges“Einkommen und sie dürfen in diesem Zeitraum auch mehr als 435 bzw. 450 Euro verdienen.

Überschreiten sie allerdings die maximale Verdienstgrenze während des Semesters, werden sie in die studentischen Pflichtversicherung eingestuft und müssen mit rückwirkenden Beitragsnachforderungen rechnen.

Was ist eine studentische Krankenversicherung?

Wenn Sie älter als 25 Jahre sind und sich nicht mehr kostenlos bei Ihren Eltern mitversichern können oder neben dem Studium mehr als 450 Euro verdienen möchten, müssen Sie sich in der studentischen Krankenversicherung versichern. In 2016 zahlen kinderlose Studenten unter 23 Jahre und Eltern für ihre Kranken- und Pflegeversicherung 81,61 Euro, Kinderlose Studenten ab 24 Jahre zahlen 83,10 Euro (Bei einem durchschnittlichen Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung von 1,0 Prozent).

Wie viel kostet die studentische Krankenversicherung in 2018?

Für Studenten, Praktikanten, Schüler und Auszubildende des zweiten Bildungsweges gilt ein niedrigerer Beitragssatz. Der Beitrag entspricht 7/10 des allgemeinen KV Beitrages (14,6 %). Der studentische Beitragssatz beträgt somit 10,22% plus kassenindividueller Zusatzbeitragssatz. Die Beiträge für Studenten werden vom BAföG-Satz berechnet. Dieser beträgt ab WiSe 2016/17: 649 Euro. Zusätzlich darf jede Krankenkasse einen Zusatzbeitrag verlangen. Die Höhe der Zusatzbeiträge ist nicht gesetzlich geregelt. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt in 2018 bei 1,0 Prozent.

Für die Pflegeversicherung zahlen Eltern und kinderlose Studenten unter 23 Jahre 16,55 Euro (2,55 % des aktuellen BAföG-Satzes), kinderlose Studenten ab 23 Jahre 18,17 Euro (2,55 % + 0,25 % Kinderlosen-Zuschlag des aktuellen BAföG-Satzes).

Studentische Krankenversicherung Beitrag 2018 Berechnung
Beiträge zur Krankenversicherung 10,22% des BAföG-Satzes (649 €) 66,33€
Durchschnittlicher Zusatzbeitrag  1,0% des BAföG-Satzes 6,49 €
Kinderlose Studenten unter 23 Jahre und Eltern: 2,55 % des BAföG-Satzes 16,55€
Kinderlose ab 24 Jahre:  2,55 % + 0,25 % des BAföG-Satzes 18,17€

 

Top Thema: Krankenkasse wechseln wegen Zusatzbeitrag – So gehen Sie vor ->

Wer darf sich in der studentischen Krankenversicherung versichern?

Nicht familienversicherte Studenten sind bis zum Ende des 14. Semesters, bzw. bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres versicherungspflichtig in der gesetzlichen studentischen Krankenversicherung.

  • Studenten bis zum 30. Lebensjahr (Die studentische Versicherung endet mit dem offiziellen Semesterende nach ihrem 30. Geburtstag)
  • Studenten, die nicht länger als 14 Fachsemester studieren: Urlaubssemester nicht mitgezählt. Wechselt Ihr das Studienfach oder beginnt ein zweites Studium, beginnt die Zählung wieder von vorne.
  • Studenten ohne Befreiung in der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Studenten, die an einer staatlichen / staatlich anerkannten Hochschule immatrikuliert sind.

Alle Studenten können sich für die gesamte Dauer des Studiums von der Krankenversicherung befreien lassen. Der Antrag muß innerhalb von drei Monaten zum Anfang des Studiums gestellt werden. Voraussetzung dafür ist, daß man in den vergangenen fünf Jahren mindestens 24 Monate versichert worden war. Nach dem Studium kann man mit dem Beginn einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung der gesetzlichen Krankenversicherung wieder beitreten.

Innerhalb von drei Monaten nach dem Austritt aus der gesetzlichen Krankenversicherung, kann man sich freiwillig versichern.

So können Sie Ihre studentische Krankenversicherung verlängern

Die Grenzen für die studentische Krankenversicherung kann man auf Antrag bei der Krankenkasse unter Umständer verlängern. Nach Ihrem 37. Geburtstag endet die Möglichkeit zur studentischen Krankenversicherung aber definitiv.

Diese Gründe werden i.d.R. für die Verlängerung von den Kassen akzeptiert:

  • Aufbaustudium im Anschluss an ein Erststudium (Sie sollten unbedingt mit der Notwendigkeit des Aufbaustudiums argumentieren! Die Erhöhung der Berufschancen durch ein zweites Studium genügt nicht)
  • Hochschulzugangsberechtigung auf dem zweiten Bildungsweg erlangen
  • Pflege von kranken oder behinderten Familienangehörigen
  • Eigene Krankheit (mindesten drei Monate)
  • Eigene Behinderung (maximale Verlängerung: 7 Semester)
  • Geburt eines Kindes und anschließende Kinderbetreuung (maximale Verlängerung: 6 Semester)
  • Freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr
  • Wehrdienst, Zivildienst
  • Mitarbeit in Hochschulgremien

 

Freiwillige Krankenversicherung 

Ältere und Langzeitstudenten müssen sich

  • ab Ihrem 30. Geburtstag oder
  • am Ende des 14. Fachsemesters

freiwillig gesetzlich versichern. Urlaubssemester werden dabei nicht mitgezählt. Wechselt Ihr das Studienfach oder beginnt ein zweites Studium, beginnt die Zählung wieder von vorne.

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten eine 6 monatige Übergangsfrist im Anschluss an den Studententarif mit einem günstigen Übergangstarif an. Danach zahlen sie dann den Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte der jeweiligen Krankenkasse.

  • Der Mindestbeitrag  beträgt in 2018: 148 Euro Euro zuzüglich Zusatzbeitrag und Pflegeversicherungsbeitrag.
  • Das Mindesteinkommen beträgt im Jahr 2018: 1.015 Euro.

Verdienen Sie mehr, müssen Sie auf das gesamte Einkommen Krankenversicherungsbeiträge zahlen (bis zu der Beitragsbemessungsgrenze ->, ab dann bleiben die Beiträge konstant).

Private Krankenversicherung

Sie können sich innerhalb der ersten drei Monate nach Immatrikulation bon der Versicherungspflicht für Studenten befreien lassen. Sie sollten jedoch gründlich die Vor- und Nachteile überprüfen:

Vorteile:

  • Insbesondere, wenn ihre Eltern als Beamten bei der privaten Krankenversicherung versichert sind, könnte es sich lohnen, sich von der gesetzlichen Pflichtversicherung für Studenten befreien zu lassen und privat zu versichern, da die Prämie staatlich bezuschusst wird.
  • Sie profitieren von einer besseren medizinischen Versorgung.

Nachteile:

  • Die Leistungsunterschiede der privaten und der studentischen Krankenversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse sind nicht besonders groß.
  • Der Verwaltungsaufwand ist in der privaten Krankenversicherung um einiges höher.
  • Die Kosten für eine langfristige Psychotherapie bei psychischen Problemen werden von der privaten KV nicht übernommen. Die GKV zahlt diese Kosten.
  • Ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung ist erst mit der Aufnahme der ersten Beschäftigung möglich.
  • Arbeiten Sie nach dem Studium als Freiberufler oder Selbständiger müssen sie in der privaten Krankenversicherung bleiben.
  • Beamtenkinder nach dem 25. Lebensjahr erhalten keine staatlichen Zuschüsse zur privaten Krankenversicherung mehr, da diese Förderung an den Bezug von Kindergeld gekoppelt ist. Sie müssen dann also die gesamten Beiträge selbst zahlen.

Fordern Sie einen für Sie passenden Tarifvergleich an und wählen Sie die günstigste private Krankenversicherung aus!

Was Sie beachten sollten:

Füllen Sie ihre persönlichen Daten vollständig und korrekt aus! Nur wenn Sie ihren richtigen Namen, Adresse, E-Mail, Telefonnumer ausfüllen, bekommen Sie einen, für Sie geeigneten Versicherungsvergleich der privaten Krankenversicherung zugesendet.

Auslandsstudium

Studenten, die an einer heimischen Hochschule eingeschrieben bleiben, sind während ihres Auslandssemesters versicherungspflichtig. Innnerhalb der EU und in Ländern mit denen ein Sozialversicherungsabkomen abgeschlossen wurde, können Leistungen der ausländischen Krankenversicherung in Anpruch genommen werden. Die Abrechnung erfolgt zwischen den Kassen.

Weitere Themen: