Einkommensteuerrechner 2018 | Einkommensteuer berechnen

Mit dem Einkommensteuerrechner 2018 können Sie online ihre Einkommensteuer berechnen.

Das Wichtigste

  • Zu versteuerndes Einkommen ist ihr Bruttogehalt oder Gewinn reduziert um steuerlich abziehbare Kosten.
  • Steuertarif: Nach dem Grundtarif werden v.a. Alleinstehende, nach dem Splittingtarif Ehepaare besteuert.
  • Grundfreibetrag: Liegt ihr Einkommen unter dem Grundfreibetrag, müssen Sie keine Steuern zahlen.
 

Bild von Einkommensteuersatz, Steuersatz berechnen, Steuersatz Deutschland, Einkommensteuersatz - Steuersatz Rechner - Steuersätze in dem deutschen Einkommensteuertarif - Steuersatz Deutschland - Steuersatz berechnen mit unserem Onlinerechner - Berechnung Grenzsteuersatz und Durchschnittssteuersatz - Progressiver Steuertarif - Progressionszone - Steilzone - Proportionalzone - Spitzensteuersatz - Grundfreibetrag - Eingangssteuersatz berechnen - Spitzensteuersatz Deutschland Einkommensteuersatz Deutschland Steuersatz Einkommensteuer - Steuersatz Steuerklasse 3 - Steuersatz klasse 1 - Steuersatz Deutschland - Grenzsteuersatz Tabelle - Steuersatztabelle Einkommensteuer

Einkommensteuerrechner 2018

Mit dem Einkommensteuerrechner können Sie Ihre Einkommensteuer berechnen und was Sie zurückbekommen.

Ratgeber Einkommensteuer berechnen

Glossar zum Einkommensteuerrechner

Berechnung für das Jahr

Der Einkommensteuerrechner kann ihre Steuerschuld für die Jahre 2009-2018 berechnen. Geben Sie das Jahr ein für das Sie ihre Jahressteuer ermitteln möchten.

Als Arbeitnehmer haben Sie ihre Steuerschuld bereits in Form der Lohnsteuer bezahlt. Dafür sorgt ihr Arbeitgeber, der anhand ihrer Steuermerkmale die Abzüge im Rahmen der Lohnabrechnung abführt. Der Staat kassiert mit der Lohnsteuer in den meisten Fällen, mehr als ihm zusteht. Daher lohnt es sich am Jahresende eine Steuererklärung abzugeben. Im Schnitt erhalten Arbeitnehmer ca. 900 Euro zurückerstattet.

Tipp: Belege sammeln

Sammeln Sie schon während des Jahres Belege für Ihre berufsbedingte Ausgaben.

 

Zu versteuerndes Einkommen

Für die Berechnung der Einkommensteuer bildet das zu versteuernde Einkommen die Grundlage. Gehen Sie von Ihren Jahreseinnahmen aus – bei einem Arbeitnehmer ist das zum Beispiel das Bruttogehalt, bei Selbständigen die Betriebseinnahmen. Es handelt sich dabei um einen Bruttobetrag, inklusive der Sozialausgaben und Steuern. Wenn Sie mit ihrem Ehepartner zusammenveranlagt sind, geben Sie die Summe ihrer gemeinsamen Einküfte ein. Von ihren Einkünften dürfen Sie anschließend um steuerlich abziehbare Ausgaben vermindern (Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen).

Wichtig: Das sollten Sie wissen:

Steuerfrei: Liegt ihr Einkommen unter dem Grundfreibetrag, müssen Sie keine Steuern zahlen. In 2018 sind es 9000 € für Single und 18.000€ für Ehepaare.

 

Zu versteuerndes Einkommen berechnen:
+ Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
+ Einkünfte aus Gewerbebetrieb
+ Einkünfte aus selbständiger Arbeit
+ Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
+ Einkünfte aus Kapitalvermögen
+ Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
+ sonstige Einkünfte
+ Hinzurechnungsbetrag
= Summe der Einkünfte
– Altersentlastungsbetrag
– Alleinerziehende – Entlastungsbetrag
– Freibetrag für Land- und Forstwirtschaft
= Gesamtbetrag der Einkünfte
– Verlustabzug
– Sonderausgaben
– Außergewöhnliche Belastungen
– Steuerbegünstigung für bewohnten Gebäude, Wohnungen, etc.
+ Besteuerung des Vermögenszuwachses
= Einkommen
– Kinderfreibetrag und Betreuungsfreibetrag
– Härteausgleich
= Zu versteuerndes Einkommen

 

Top Thema: Zu versteuerndes Einkommen berechnen ->

 

Grundtarif

Der Grundtarif gilt für Alleinstehende, sowie Geschiedene, dauernd getrennt lebende Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Verwitwete ab dem zweiten Jahr nach dem Tod des Ehepartners. Außerdem gilt er für Ehepaare, die eine Einzelveranlagung wählen.

Splittingtarif

Der günstigere Splittingtarif gilt für Eheapaare / eingetragene Lebenspartner mit Zusammenveranlagung. Ebenfalls getrennt lebende Ehegatten und Geschiedene können im Jahr der erstmaligen Trennung noch den Splittingtarif wählen. Auch Verwitwete im ersten Jahr nach dem Tod des Partners können nach Splittingtarif abrechnen.

Tipp: Wann lohnt sich der Splittingtarif

Eine Zusammenveranlagung und Besteuerung nach der Splittingtabelle lohnt sich bei einem unterschiedlich hohen Einkommen der Ehegatten. Besonders günstig ist es, wenn ein der Partner keine Einkünfte hat.

Ergebnis der Einkommensteuer Berechnung

Einkommensteuer

Die Einkommensteuer wird auf Ihre Verdienste erhoben. Wenn Sie als Arbeitnehmer, die bereits angezahlte Lohnsteuer oder Einkommenssteuervorauszahlung bei Selbständigen abziehen, erhalten Sie die Steuernachzahlung oder Rückerstattung, die bei Abgabe der Steuererklärung fällig ist.

Grenzsteuer

Durchschnittststeuer

Wie kann ich die Einkommensteuer berechnen?

Berechnung Einkommensteuer Steuererstattung / Steuernachzahlung

Steuer (nach Grundtarif / Splittingtarif)
+ Steuer auf außerordentliche Einkünfte
= Tarifliche Einkommensteuer auf zu versteuerndes Einkommen
ausländische Steuern vom Einkommen
Steuervergünstigung für Parteispenden / unabhängige Wählervereinigungen
3,8-faches des festgesetzten Gewerbesteuer-Messbetrages
Steuerermäßigung für haushaltsnahe Hilfen / Handwerkerkosten
Ermäßigung bei Doppelbelastung mit Erbschaftsteuer (§ 35b EStG)
+ Abgeltungsteuer auf noch unversteuerte Kapitalerträge und neu berechnete Abgeltungsteuer auf bereits versteuerte Kapitalerträge ( § 32d Abs. 3, 4 EStG)
+ Zulage zur Riester-Rente (nur wenn Sonderausgabenabzug günstiger)
+ zustehendes Kindergeld (wenn Abzug der Freibeträge)
einbehaltene Lohn-, Kirchensteuer, Soli, Kapitalertragsteuer bei Günstigerprüfung (Arbeitnehmer)
geleistete vierteljährliche Vorauszahlungen für Einkommen-, Kirchnesteuer, Soli (Selbständige)
= Steuererstattung/Steuernachzahlung

Steuertarif 2018

In Deutschland erhöht sich der Einkommensteuersatz mit steigendem Einkommen. Somit zahlen die Besserverdienenden prozentual eine höhere Einkommensteuer als Geringverdiener.

Ihr Einkommen ist bis zum Grundfreibetrag steuerfrei. Erst wenn Sie den Grundfreibetrag überschritten haben, wird die Einkommensteuer fällig. In 2018 stieg der Grundfreibetrag um 180 Euro auf 9.000 Euro.

Grundfreibetrag

  • 2016: Alleinstehende: 8.652 EUR / Ehepartner: 17.301 EUR
  • 2017: Alleinstehende: 8.820 EUR / Ehepartner: 17.640 EUR
  • 2018: Alleinstehende: 9.000 EUR / Ehepartner: 18.000 EUR

Steuerprogression

Rechenbeispiel Einkommensteuer

 

Was bekomme ich vom Finanzamt zurück?

Wenn Sie die zuviel gezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurückholen möchten, müssen Sie eine Steuererklärung abgeben. Die Höhe der Steuererstattung hängt davon ab, wie hoch ihr Einkommen ist.  Um Steuern zu sparen, sollten Sie in der Steuererklärung ihre beruflichen Ausgaben, sowie weitere steuerlich zulässige Kosten absetzen.

Steuerlich abziehbare Kosten

  • Werbungskosten
  • Sonderausgaben
  • Außergewöhnliche Belastungen.

Wie kann ich die Einkommensteuernachzahlung berechnen?

Eine Steuerrückzahlung berechnen Sie, indem Sie von der berechneten Steuerschuld, die bereits angezahlte Lohnsteuer abziehen. 


Weitere Artikel: