Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung 2017 in der GKV, PKV

Die Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung bestimmt die maximal zu leistenden Krankenkassenbeiträge, das Einkommen über der Bemessungsgrenze bleibt bei der Beitragsberechnung unberücksichtigt. Im Bereich des privaten Krankenversicherungssystems ist die aktuelle Grenze lediglich relevant für den Basistarif und den Pflichtanteil des Arbeitgeberzuschusses.

Die aktuelle Bemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung beträgt in 2017 4.350 EUR monatlich, also 52.200 EUR im Jahr. Die Grenzwerte werden zum Jahresende von der Bundesregierung veröffentlicht.


Auf einen Blick:


Aktuelle Beitragsbemessungsgrenze 2017

Veitragsbemessungsgrenze KrankenversicherungFür das Jahr 2017 wurde die Beitragsbemessungsgrenze in der Pflegeversicherung und Krankenversicherung um 1.350 EUR auf 52.200 EUR jährlich angehoben. Die erhöhte Beitragsbemessungsgrenze bedeutet für die Besserverdiener ab 4.350 EUR Bruttogehalt eine Mehrbelastung von 11,57 EUR monatlich für die Kranken- und Pflegeversicherung.

Die Bemessungsgrenze bestimmt die maximal zu leistenden Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Abhängig von der Lohnentwicklung legt die Bundesregierung im Oktober die Bemessungsgrenzen für das Folgejahr fest.

 

Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung und Pflegeversicherung, Monat / Jahr
  • 2009 : 3.675 EUR / 44.100 EUR
  • 2010: 3.750 EUR / 45.000 EUR
  • 2011: 3.712,50 EUR / 44.550 EUR
  • 2012: 3.825 EUR / 45.900 EUR
  • 2013: 3.937,50 EUR / 47.250 EUR
  • 2014: 4.050 EUR / 48.600 EUR
  • 2015: 4.125 EUR / 49.500 EUR
  • 2016: 4.237,50 EUR / 50.850 EUR
  • 2017: 4.350,00 EUR / 52.200 EUR

 

Beitragsbemessungsgrenze in der PKV

Die Anbieter der privaten Krankenversicherung sind seit dem 1.Januar 2009 verpflichtet einen brancheneinheitlichen Basistarif anzubieten, der die gleichen Kosten und Leistungen wie in der gesetzlichen Krankenversicherung hat. Im Basistarif ist die Aufnahme von Neukunden und ohne vorherige Gesundheitsprüfung für die PKV-Anbieter verpflichtend.

Der maximale Beitrag zum Basistarif der privaten KV (639,38 Euro monatlich) und der Höchstzuschuss des Arbeitsgebers zur PKV wird auf der Grundlage  der Beitragsbemessungsgrenze ermittelt. Der Arbeitgeber zahlt auch bei der privaten Krankenversicherung die Hälfte des gesetzlichen KV-Beitrags, allerdings begrenzt bis zur Beitragsbemessungsgrenze.  Der maximale Zuschuß des Arbeitgebers zur privaten Krankenversicherung beträgt 7,3 Prozent der monatlichen Bemessungsgrenze von 4.237,50 Euro, also höchstens 309,34 Euro. Den Rest der Prämie muss der Arbeitnehmer von seinem Bruttolohn abführen.


Beitragsbemessungsgrenze KrankenversicherungKostenlose PKV – Beratung
PKV – Private Krankenversicherung – Lassen Sie sich jetzt online schnell und unabhängig beraten!

 


 

Berechnung Arbeitnehmeranteil, Arbeitgeberanteil in der GKV

Arbeitnehmeranteil in der Kranken- und Pflegeversicherung:

  • Arbeitnehmeranteil KV  7,3% x Bruttogehalt (maximal bis zur aktuellen Beitragsbemessungsgrenze)
  • plus kassenindividueller Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung: 1,1% x Bruttogehalt  (maximal bis zur aktuellen Beitragsbemessungsgrenze)
  • Arbeitnehnehmeranteil PV: 1,275% x Bruttogehalt  (maximal bis zur aktuellen Beitragsbemessungsgrenze)

Arbeitgeberanteil:

  • Arbeitgeberanteil KV: 7,3% x Bruttogehalt  (maximal bis zur aktuellen Beitragsbemessungsgrenze)
  • Arbeitgeberanteil PV: 1,275% x Bruttogehalt  (maximal bis zur aktuellen Beitragsbemessungsgrenze)

Top Themen:

 

Praxisbeispiel: Berechnung Beitragsbemessungrenze Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Herr Meyer verdient 5.500 EUR und ist kinderlos, der Zusatzbeitrag seiner Krankenkasse beträgt 1,1%. Berechnen Sie die Beiträge zur Pflegeversicherung und Krankenversicherung für den Abrechnungsmonat Januar 2016. Die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Pflege-, und Krankenversicherung beträgt im Jahr 2017 monatlich 4.350 Euro brutto.

Berechnung:

Ohne Beitragsbemessungsgrenze müsste Herr Meyer für die Krankenversicherung 462 Euro plus kassenindividueller Zusatzbeitrag bezahlen. Da sein Bruttogehalt bis zur Beitragsbemessungsgrenze (4.237,50 EUR) berücksichtigt wird,  beträgt sein Beitrag zur Krankenversicherung 309,34 Euro. Das über der Bemessungsgrenze liegendes Bruttoeinkommen ist beitragsfrei.

Arbeitnehmeranteil:
  • Krankenversicherung: 7,3% x 4.237,50 EUR = 309,34 EUR
  • plus kassenindividueller Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung bis zur Beitragsbemessungsgrenze: 1,1% x 4.237,50 EUR = 46,61 Euro
  • Pflegeversicherung: 1,275% x 4.237,50 EUR = 52,97 EUR
Arbeitgeberanteil:
  • Krankenversicherung: 7,3% x 4.237,50 EUR = 309,34 EUR
  • Pflegeversicherung: 1,275% x 4.237,50 EUR = 43,43 EUR

 

Weitere Themen:

 

Beitragsbemessungsgrenze – aktuelle Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung 2017 – Beitragsbemessungsgrenze Pflegeversicherung –  PKV Basistarif und Pflichtanteil des Arbeitgeberzuschusses – Berechnung Arbeitnehmeranteil, Arbeitgeberanteil in der GKV – Berechnung der Pflege-, und Krankenversicherungsbeiträge