Samstag, 21. Januar 2017

Entfernungspauschale Pendlerpauschale Ratgeber | Fahrtkosten Rechner

Das Wichtigste: Pendlerpauschale, Entfernungspauschale, Fahrtkosten Rechner

  • Ihre Fahrten zur Arbeit können Sie mit 0,30 € je Kilometer der einfachen Entfernung absetzen.
  • Nur Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte werden berücksichtigt.
  • Fahrten mit einem Pkw können Sie unbegrenzt steuerlich geltend machen.
  • Bis zum Höchtsbetrag von 4.500 Euro kann die Entfernungspauschale für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Motorrad, Roller, Moped, Fahrrad, zu Fuß oder Mitfahrgemeinschaft  abgezogen werden.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Mit einem Beleg können Sie tatsächliche (höhere) Kosten absetzen.
  • Nur schnellste und pünktlichste Verbindung wird akzeptiert.


Tipp: Das sollten Sie tun:

  1. Ab 15 km Entfernung zur Arbeit, sollten Sie eine Steuererklärung abgeben, um Steuern zu sparen.
  2. Lohnsteuerermäßigung: Lassen Sie ihre Fahrtkosten als Lohnsteuerfreibetrag eintragen.
  3. Setzen Sie bei einer 5-Tage Woche: maximal 230 Arbeitstage im Jahr.
  4. Zusätzliche (Wochenend-)Arbeitstage: Besorgen Sie sich eine Bescheinigung Ihres Chefs.
  5. Erste Tätigkeitsstätte lassen Sie die für Sie günstigere Variante von Ihrem Arbeitgeber bescheinigen.
  6. Wöchentliche Familienheimfahrten bei einer doppelten Haushaltsführung können Sie auch ansetzen.
  7. Vollzeitfortbildung, Studium: setzen Sie die Anfahrtskosten ab.

Inhalt:


Was bedeutet Entfernungspauschale?

Mit einer Entfernungspauschale (auch Pendlerpauschale / Kilometerpauschale / Fahrtkostenpauschale) können Sie für die Fahrten zwischen der Wohnung und Ihrer Arbeitsstätte mit 0,30 € je Kilometer der einfachen Entfernung in der Steuererklärung als Werbungskosten absetzen ->.

Ihre Fahrten mit dem PKW sind unbegrenzt absetzbar. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie ab 4.500 € nur mit Beleg absetzen. Sie müssen nicht die kürzeste, sondern können auch die schnellste Strecke zum Betrieb angeben.  Auch Kosten für einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit, die wöchentlichen Familienheimfahrten bei doppelten Haushaltsführung und die Anfahrtskosten zu der Bildungsstätte können Sie mit der mit der Pendlerpauschale abrechnen.


Aktuelles

Für Fahrten zur Arbeit mit dem Pkw können nicht die tatsächlichen Kosten, sondern nur die Pendlerpauschale angesetzt werden. Die Privilegierung öffentlicher Verkehrsmittel und die steuerliche Abziehbarkeit der tatsächlichen Kosten begründete der Gesetzgeber wegen des Ausstoßes an Treibhausgasen und Primärenergieverbrauch mit Umweltfreundlichkeit. Ob Taxifahrten weiterhin als öffentliche Verkehrsmitteln gleich behandelt werden, lässt der Gesetzgeber offen. BFH 15.11.2016, VI R 4/15, veröffentlicht am 4.1.2017.


Wer bekommt die Pendlerpauschale?

Sie und Ihre Mitfahrer können pauschal alle Fahrten von der Wohnung zur Arbeitsstätte , also die Wege zwischen der Wohnung und der „ersten Tätigkeitsstätteals Werbungskosten unabhängig von der Art der genutzten Verkehrsmittel  mit 0,30 Euro je Kilometer der einfachen Entfernung absetzen. Ihre Erste Tätigkeitsstätte bestimmt Ihr Arbeitgeber. Falls nicht, ist es diejenige, an der Sie arbeitstäglich oder an zwei vollen Arbeitstagen oder an 1/3 der Arbeitszeit tätig sind.

Die Mitfahrer dürfen die Entfernungspauschale auch dann abrechnen, wenn sie keine Kosten hatten. (BFH Az. VI 29/12). Die Pauschale deckt bis auf Unfallkosten alle Ausgaben für die Anfahrt ab. Somit dürfen Sie Parkgebühren, Diebstahl, Versicherung oder Finanzierungskosten nicht mehr gesondert abziehen. Die Pendlerpauschale darf für jeden Arbeitstag nur einmal berechnet werden. Haben Sie mehrere Jobs, kann die Fahrt zu der weiteren ersten Tätigkeitsstätte als Umweg miteingerechnet werden. Maximal darf die Hälfte der Gesamtstrecke angesetzt werden. Die 4.500 Euro Grenze gilt für alle Jobs zusammen.

Wege zwischen zwei Arbeitsorten werden als Reisekosten für Dienstreisen -> mit 30 Cent für jeden gefahrenen Kilometer abgerechnet.

Fahrtkosten Rechner: Entfernungspauschale, Pendlerpauschale berechnen

Berechnen Sie Ihre Pendlerpauschale und Fahrtkosten mit diesem Onlinerechner. Mit der Pauschale sind Parkgebühren, Diebstahl, Versicherung oder Finanzierungskosten  abgegolten. Unfallkosten dürfen Sie gesondert als Werbungskosten absetzen.

 

Was bekomme ich zurück?

Je mehr Sie absetzen, desto mehr Steuern bekommen Sie am Jahresende zurück. Berechnen Sie wie viel Geld Sie einsparen:

Steuerrechner: Steuerersparnis und Einkommensteuer berechnen: Zum Einkommensteuerrechner ->

Was deckt die Entfernungspauschale ab?

Höchstbetrag von 4.500 Euro

Die Entfernungspauschale ist auf einen Höchstbetrag von 4.500 Euro gedeckelt. Haben Sie jedoch für Bus oder Bahn mehr als 4.500 Euro ausgegeben, können Sie die nachgewiesenen höheren Kosten (mit Beleg) absetzen. Auch wenn mit einem eigenen Pkw oder einem Dienstwagen zur Arbeit fahren, können sie einen höheren Betrag absetzen.

Verkehrsmittel

Die Fahrtkostenpauschale können Sie unabhängig vom genutztem Verkehrsmittel absetzen. Die Anwendung der Höchstgrenze von 4.500 Euro hängt von ihrem Verkehrmittel ab:

  • Pkw – mit eigenem Pkw oder einem zur eigenen Nutzung übelassenem Dienstwagen kann die Entfernungspauschale unbegrenzt angesetzt werden. Geduldet wird auch die Verwendung vom Fahrzeug des Ehepartners, der Geschwister, der Eltern für den Weg zur Arbeit. Fallen für Sie mehr als 4.500 Euro Fahrtkosten an, müssen Sie ihre Jahresfahrleistung mit Tachoständen, Tankquittungen oder Inspektionen dokumentieren.
  • Öffentliche Verkehrsmittel, Motorrad, Roller, Moped, Fahrrad, zu Fuß, Mitfahrgemeinschaft – kann die Entfernungspauschale bis zu einem Betrag von 4.500 Euro abgezogen werden. Höhere Kosten, können Sie nur mit einem Beleg absetzen.
  • Flugreisen und Sammelbeförderung – werden nicht die Entfernungspauschalen, sondern nur die tatsächlichen Kosten mit Beleg anerkannt.

 

 

Kürzeste Straßenverbindung

Für die Berechnung der Entfernungspauschale sollten Sie grundsätzlich die kürzeste Straßenverbindung nutzen.

Tipp: Die Finanzbehörden akzeptieren allerdings auch die verkehrsgünstigste Strecke: Also den Weg, auf dem Sie schneller und pünktlich zur Arbeit kommen. Eine Mindestzeitersparnis von 20 Minuten wird bei einem längeren Anreiseweg von dem Fiskus akzeptiert. Diese Regelung gilt nicht für Bahnfahrten.  Stehen Sie auf Ihrem Weg oft im Stau, dürfen Sie auch einen längeren Anreiseweg ansetzen. Ein Umweg wegen dem Einsparen der Mautgebühren wird nicht anerkannt. Auch ein Umweg wegen Fahrverbot für Mofas wird nicht akzeptiert. (BFH – Az VI R 19/11, VI R 20/13,).

Doppelte Haushaltsführung

Wenn Sie am Arbeitsort eine Zweitwohnung haben, können Sie Ihre wöchentlichen Familienheimfahrten mit der Pendlerpauschale absetzen.

Top Thema: Doppelte Haushaltsführung: Zweitwohnsitz von der Steuer absetzen ->

Vorsicht mit Firmenwagen: Nutzen Sie für die Heimfahrten ihren Firmenwagen, wird kein geldwerter Vorteil hierfür berechnet (ist also lohnsteuerfrei). Im Gegenzug dazu, dürfen keine Werbungskosten abgezogen werden. Die lohnsteuerfreie Heimfahrt mit dem Firmenwagen ist umsatzsteuerpflichtig! 

Mehrere Wohnungen

Wenn Sie eine weiter entfernte Zweitwohnung, etwa das Kinderzimmer bei den Eltern, statt der eigenen Wohnung als Berechnungsgrundlage angeben möchten, müssen sie diese Wohnung als eine „Ort des Lebensmittelpunkts“ darstellen und sich mit mindestens 10 Prozent der Lebenshaltungskosten für Miete, Lebensmittel beteiligen.

Mitfahrgelegenheit / Fahrgemeinschaften absetzen

Wenn Sie mit Ihren Arbeitskollegen eine Fahrgemeinschaft gebildet haben und sich beim Mitfahren abwechseln, gilt für Sie:

  • Jeder Mitfahrer kann die Entfernungspauschale absetzen.
  • Das gilt auch für Ehegattenfahrgemeinschaften.
  • Die Mitnahme-Tage: Für die Tage an denen Sie mitgenommen wurden, gilt die Höchstgrenze für die Entfernungspauschale von 4.500 EUR.
  • Die Selbstfahrer-Tage, können Sie unbegrenzt ansetzen.
  • Den Abholweg bis zur Wohnung Ihrer mitfahrenden Kollegen dürfen Sie nicht einkalkulieren.

Fahrten Wohnung – Arbeitsstätte / Erste Tätigkeitsstätte

Jeder Arbeitnehmer kann seit der Reisekostenrechtsreform 2014 nur eine „erste Tätigkeitsstätte“ haben. Der Arbeitgeber kann die „erste Tätigkeitsstätte“ festlegen. Wird sie nicht festgelegt ist, entscheidet das Finanzamt nach diesen Kriterien,  welche das ist:

Tipp: Erste Tätigkeitsstätte

Lassen Sie die „Erste Tätigkeitsstätte“ vom Arbeitgeber bestimmen. Vereinbaren Sie jetzt schon mit Ihrem Arbeitgeber, den für Sie günstigeren Arbeitsort als „erste Tätigkeitsstätte“ zu bestimmen. So können Sie vermeiden, dass das Finanzamt eine für Sie schlechtere Lösung wählt.

Die „erste Tätigkeitsstätte“ ist in der Regel da, wo der Arbeitnehmer

  • Arbeitstäglich oder
  • Je Arbeitswoche zwei volle Arbeitstage oder
  • Mindestens 1/3 seiner vereinbarten regelmäßigen Arbeitszeit

dauerhaft tätig ist.

Der Arbeitgeber muss Ihnen die erste Tätigkeitsstätte auf Dauer zuweisen, wie:

  • Zeitlich unbefristet oder
  • Für die Dauer des gesamten Arbeitsverhältnisses oder
  • Über mehr als 48 Monate.

Vollzeitstudium zählt als „ersten Tätigkeitsstätte“, daher dürfen Sie und Ihre Mitfahrer nur die Pendlerpauschale, also 30 Cent je Kilometer des einfachen Weges ansetzen.

 

 

Unfall auf dem Weg zur Arbeit

Kosten für einen Unfall auf Ihrem Weg zur Arbeit können Sie als Werbungskosten mit der Entfernungspauschale absetzen. Wenn Ihr Arbeitgeber die Unfallkosten erstattet, ist dieser Betrag lohnsteuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig. Die Lohnsteuer darf dabei nicht mit 15 % pauschaliert werden.
Für Behinderte über 70 Grad der Behinderung und Behinderten ab 50 Grad der Behinderung mit einer erheblichen Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr gilt eine Ausnahme:  Die Lohnsteuer darf mit 15% pauschaliert werden.

Dienstwagen: Mit Firmenwagen zur Arbeit

Fahren Sie mit Ihrem Firmenwagen von der Wohnung zu Ihrer ersten Tätigkeitsstätte, dürfen Sie auch die Entfernungspauschale von 30 Cent je Kilometer der einfachen Entfernung abziehen.

Für einen Dienstwagen, den Sie privat als auch für Fahrten zwischen der Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte nutzen, muß der Arbeitgeber einen geldwerten Vorteil in der Lohnabrechnung ansetzen: 0,03% des Bruttolistenpreises für jeden Kilometer der einfachen Entfernung zwischen der Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte. Gelegentliche Fahrten ausgenommen.

Anfahrtskosten für erste Ausbildung, Studium und berufliche Weiterbildung

Vollzeitstudium oder Ausbildungsbetrieb zählen als „erste Tätigkeitsstätte“, daher dürfen Sie und Ihre Mitfahrer nur die Pendlerpauschale, also 30 Cent je Kilometer des einfachen Weges ansetzen.

Als Arbeitnehmer, Arbeitsloser oder Eltern im Erziehungsurlaub können Sie die Anfahrtskosten zu der Weiterbildung als Werbungskosten absetzen. Wenn Sie keine oder geringe Einnahmen haben, können Sie die Werbungskosten auf Folgejahre verteilen (sog. vorweggenommenen Werbungskosten). Damit sparen Sie dann in Jahren Steuern, in denen sie Einkünfte haben.

So rechnen Sie ab:

  • Teilzeitfortbildung bis zu 20 Stunden pro Woche lohnt sich, da Sie für jeden zurückgelegten Kilometer Ihrer Hin- und Rückfahrten 30 Cent absetzen können. Ihre nachgewiesenen Ausgaben für öffentliche Verkehrsmittel dürfen Sie ebenfalls absetzen.
  • Vollzeitfortbildung lohnt sich nur halb: Abziehbar sind 30 Cent  für jeden Kilometer der einfachen Entfernung zwischen der Wohnung und Fortbildungsstätte.
  • Tipp: Kurzlehrgänge werden oft als Teilzeitfortbildung eigestuft, obwohl sie 20 Stunden / Woche übersteigen.

So setzen Sie die Entfernungspauschale richtig ab

Wo trage ich Entfernungspauschale ein?

Steuererklärung

Tragen Sie ihre Angaben zu den Fahrten zwischen der Wohnung und Arbeitsstätte bei den Werbungskosten auf Seite 2 der Anlage N in den Zeilen 31 bis 39.

Tipp: Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Sie können Ihre Ihre Fahrten zwischen der Wohnung und ihrem Arbeitsort auch als Lohnsteuerfreibetrag schon jeden Monat beim Lohnsteuerabzug berücksichtigen lassen. Stellen Sie beim Finanzamt einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung, damit sie schon während des Jahres weniger Lohnsteuer zahlen müssen und mehr Nettogehalt erhalten. Dafür müssen allerdings Ihre Werbungskosten über 1.000 Euro liegen und zusammen mit Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen, der Grenzbetrag von 600 Euro überschreiten.

 

Top Thema: Lohnsteuerfreibetrag: Antrag auf Lohnsteuerermäßigung ->

 

Wie viele Arbeitstage erkennt das Finanzamt an?

Bei einer 5-Tage-Woche kommen Sie nach Abzug der Urlaubstage auf 230 Arbeitstage im Jahr (Bei 6-Tage-Woche auf 280 Tage). Krankheitstage müssen Sie bei Ihrer Berechnung noch abziehen. Tipp: Bescheinigung für zusätzliche Arbeitstage: Wenn Sie zusätzlich an den Wochenenden gearbeitet haben oder weniger Urlaub in Anspruch genommen haben, besorgen Sie sich fürs Finanzamt eine Bescheinigung Ihres Chefs.

Top Thema: Arbeitstage berechnen, Arbeitstage Rechner ->

Tipp: Ab 15Km Entfernung lohnt es sich

Ab 15Km Entfernung lohnt es sich die Steuererklärung abzugeben! Der Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000 Euro ist bei einer Entfernung zur Arbeit von 15 Kilometern überschritten. Bestimmt haben Sie noch andere Werbungskosten gehabt - z.B.: fürs Heimbüro, Doppelte Haushaltsführung? Die Abgabe der Steuererklärung wird sich für Sie in diesem Fall lohnen!

Entfernungspauschale bei einer 5-Tage Woche / 230 Arbeitstagen im Jahr

Entfernung zur Arbeit (km) / Pauschale
  • 15 km: 1.035 €
  • 20 km: 1.380 €
  • 25 km: 1.725 €
  • 30 km: 2.070 €
  • 35 km:  2.415 €
  • 40 km:  2.760 €
  • 45 km:  3.105 €
  • 50 km:  3.450 €
  • 55 km:  3.795 €
  • 60 km: 4.140 €

Entfernungspauschale warum nur einfach?

Nachteile der Entfernungspauschale gegenüber den Reisekosten

Ihre Fahrten von der Wohnung zum Betrieb werden steuerlich deutlich schlechter gefördert  als die Dienstreisen. Diese Nachteile haben Sie bei Ihren Fahrten zu der ersten Tätigkeitsstätte:

  • Sie können nur die einfache Entfernung absetzen (Bei den Reisekosten, also Dienstreisen zählt jeder gefahrene Kilometer)
  • Ihr Arbeitgeber kann Ihnen keinen steuerfreien Fahrtkostenersatz anbieten.
  • Für einen Firmenfahrzeug müssen Sie den Nutzungsvorteil auch dann versteuern, wenn Sie nur gelegentlich zum Betrieb fahren.
  • Den Vorteil aus der Nutzung eines Firmenwagens und Kilometergeld kann Ihr Arbeitgeber pauschal mit 15% besteuern.
  • Die Verpflegungspauschale dürfen Sie nicht abrechnen.

 

Was bedeutet Entfernungspauschale? Fahrtkosten Rechner – Berechnen Sie ihre Entfernungspauschale – Was bekomme ich zurück? Was deckt die Entfernungspauschale ab? Höchstbetrag von 4.500 Euro – Verkehrsmittel – Kürzeste Straßenverbindung – Doppelte Haushaltsführung – Mehrere Wohnungen – Mitfahrgelegenheit / Fahrgemeinschaften absetzen – Fahrten Wohnung Arbeitsstätte / Erste Tätigkeitsstätte – Unfall auf dem Weg zur Arbeit – Dienstwagen: Mit Firmenwagen zur Arbeit – Anfahrtskosten für erste Ausbildung, Studium und berufliche Weiterbildung – So setzen Sie die Entfernungspauschale richtig ab – Wie viele Arbeitstage erkennt das Finanzamt an? – Entfernungspauschale warum nur einfach? Fahrtkosten Rechner – Entfernungspauschale berechnen – Fahrtkostenpauschale – Fahrtkosten berechnen – Fahrten Wohnung Arbeitsstätte – Pendlerpauschale Rechner 

 

Rechner & Tools

Glossar