Dienstag, 21. Februar 2017

Einkommensteuerrechner 2017 | Einkommensteuer berechnen

Einkommensteuerrechner 2017

Mit dem Einkommensteuerrechner können Sie Ihre Einkommensteuer berechnen und was Sie zurückbekommen.


Das Wichtigste: Einkommensteuer berechnen

  • Zu versteuerndes Einkommen ist ihr Bruttogehalt oder Gewinn reduziert um steuerlich abziehbare Kosten.
  • Steuertarif: Nach dem Grundtarif werden Sie in Steuerklasse 1,2 und 4 besteuert, mit der  Steuerklasse 3,5 und 6 nach dem Splittingtarif.
  • Grundfreibetrag: Liegt ihr Einkommen unter dem Grundfreibetrag, müssen Sie keine Steuern zahlen.
  • Steuer-Nachzahlung berechnen Sie, wenn Sie von der Einkommensteuer die Lohnsteuer abziehen.


Wichtig: Das sollten Sie wissen:

Steuerfrei: Liegt ihr Einkommen unter dem Grundfreibetrag, müssen Sie keine Steuern zahlen.

Inhalt:


Einkommensteuer berechnen – so geht es

  1. Bestimmen Sie ihr zu versteuerndes Einkommen:

  • Einkünfte: Es besteht aus Ihren Einkünften – bei einem Arbeitnehmer ist das zum Beispiel das Bruttogehalt, bei Selbständigen die Betriebseinnahmen.
  • Minus Ausgaben: anschließend vermindert um steuerlich abziehbare Ausgaben (Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen).
  • Top Thema: Zu versteuerndes Einkommen berechnen ->
  1. Berechnen Sie ihre Einkommensteuer mit dem Einkommensteuer Rechner

  • Steuertarif: Geben Sie den richtigen Steuertarif ein:
  • Grundtarif: Falls Sie Steuerklasse 1,2 oder 4 haben, wird die Einkommensteuer nach der Grundtabelle -> berechnet.
  • Splittingtarif: Dagegen wird die Steuerlast für Steuerklasse 3,5 und 6 aus der Splittingtabelle -> ermittelt.
  • Gesetz: Die Einkommensteuer Berechnung ist im §32a Abs. 1,2 EStG geregelt.

3. Ergebnis

  • Die Einkommensteuer wird auf Ihre Verdienste erhoben. Wenn Sie die bereits angezahlte Lohnsteuer (oder Einkommenssteuervorauszahlung bei Selbständigen) abziehen, erhalten Sie die Steuernachzahlung oder Rückerstattung, die bei Abgabe der Steuererklärung fällig ist.

 

 

Was bekomme ich vom Finanzamt zurück?

Wenn Sie die zuviel gezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurückholen möchten, müssen Sie eine Steuererklärung abgeben. Die Höhe der Steuererstattung hängt davon ab, wie hoch ihr Einkommen ist.  Um Steuern zu sparen, sollten Sie in der Steuererklärung ihre beruflichen Ausgaben, sowie weitere steuerlich zulässige Kosten absetzen. Eine Steuerrückzahlung berechnen Sie, indem Sie von der berechneten Steuerschuld, die bereits angezahlte Lohnsteuer abziehen. Berechnen Sie Ihre Steuerersparnis und Einkommensteuer mit dem Einkommensteuerrechner ->.

Steuerlich abziehbare Kosten

  • Werbungskosten
  • Sonderausgaben
  • Außergewöhnliche Belastungen.

Top ThemaSteuererklärung selber machen Anleitung – so geht es! ->

Steuertarif 2017

In Deutschland erhöht sich der Einkommensteuersatz mit steigendem Einkommen. Somit zahlen die Besserverdienenden prozentual eine höhere Einkommensteuer als Geringverdiener.

Ihr Einkommen ist bis zum Grundfreibetrag steuerfrei. Erst wenn Sie den Grundfreibetrag überschritten haben, wird die Einkommensteuer fällig. In 2016 stieg der Grundfreibetrag um 180 Euro auf 8 652 Euro. In 2017 soll er zufolge von 8.652 Euro um 168 Euro auf 8.820 Euro und in 2018 weiterhin um 180 Euro auf 9.000 Euro steigen.

Grundfreibetrag im Jahr:
  • 2016: Alleinstehende: 8.652 EUR / Ehepartner: 17.301 EUR
  • 2017: Alleinstehende: 8.820 EUR / Ehepartner: 17.640 EUR
  • 2018: Alleinstehende: 9.000 EUR / Ehepartner: 18.000 EUR

 

Tipp: Wann lohnt sich der Splittingtarif

Eine Zusammenveranlagung und Besteuerung nach der Splittingtabelle lohnt sich bei einem unterschiedlich hohen Einkommen der Ehegatten. Besonders günstig ist es, wenn ein der Partner keine Einkünfte hat.

 

Weitere Artikel:

 

Einkommensteuerrechner 2017, 2016, 2015, 2014 – Einkommensteuer berechnen – Einkommensteuerberechnung – Einkommensteuer Rechner Selbständige, Rentner, online, Splitting, Zusammenveranlagung, Ehegattensplitting, Ehepaar, berechnen – Berechnung – Splittingtarif – Grundtarif

 

Glossar